Implantate

Die ersten Implantatentwicklungen datieren auf das Jahr 1974. Im Jahr 1982 wurden die erreichten Ergebnisse und Studien wissenschaftlich anerkannt und bereits 1988 wurden zahnmedizinische Implantate in die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) aufgenommen.

Diese interessante Entwicklung zählt zu einer der bedeutsamsten Fortschritte in der Zahnmedizin. Implantate haben viele Anwendungs- bzw. Einsatzmöglichkeiten. Ein Implantat ersetzt einfach ausgedrückt eine vollständige Zahnwurzel und schafft somit die Grundvoraussetzung zum Aufbau eines neuen (künstlichen) Zahnes. Hierzu wird eine Schraube in ein vorgebohrtes (genormtes) Loch in den Kieferknochen geschraubt.

Nach einem mehrwöchigen Heilungsprozess kann auf das Implantat ein künstlicher Zahnstumpf gesetzt werden. Dieser trägt die "Suprakonstruktion": eine Krone, eine Brücke oder eine Prothese.

Wir verwenden Implantate aus dem bioverträglichen Titan (auch Titanoxyd).

Implantate heilen in über 90% aller Fälle problemlos ein. Für eine lange Lebensdauer ist eine bestmögliche Mundhygiene unbedingte Voraussetzung.

Einzelzahnlücke / Einzelzahnimplantat

Implantate werden eingesetzt um einen einzelnen fehlenden Zahn in einer ansonsten vollständigen Zahnreihe zu ersetzen. Im Ergebnis kann an Stelle einer sonst notwendigen Brücke zum Ersatz des fehlenden Zahnes eine Einzelzahnkrone gefertigt werden. Gesunde Nachbarzähne, die sonst beschliffen werden müssten, werden so geschont.

Pfeilervermehrung

Fehlen mehrere Zähne im Kiefer, kann es technisch unmöglich sein, einen festsitzenden Zahnersatz (eine Brücke) herzustellen. Um eine herausnehmbare Prothese zu vermeiden, können Implantate eingesetzt werden - zum Beispiel in eine grosse Zahnlücke hinein oder an das Ende einer verkürzten Zahnreihe ("Freiendsituation"). Hierbei muss nicht jeder fehlende Zahn mit einem Implantat ersetzt werden.

Kompletter Zahnverlust

Nach Verlust aller natürlichen Zähne, kann es auf Grund von Schrumpfungsprozessen des Kiefers zu einem Verlust an Haftkraft der Totalprothesen kommen. Implantate verbessern wesentlich den Halt der Prothesen und beugen weiterem Knochenverlust vor. Je nach Anzahl der gesetzten Implantate kann entweder eine herausnehmbare oder gar festsitzende Brücke eingegliedert werden oder eine Prothese mit Doppelkronen.

« Zurück zur Übersicht
© 2017 Zahnärzte City West